Joint Workshop: Nuclear Power: What are the Alternatives?

 

                                                                                  

 

Zwischen dem 4. und 7. November 2012 besuchte eine Gruppe japanischer Studierender der Universität Yokohama unter Leitung von Frau Professor Keiko Ishiwata und Professor Alec McAuly im Rahmen des „Euro-Japan Dialogue Programme“ die Universität Osnabrück. Seit der Reaktorkatastrophe von Fukushima ist die Frage nach Alternativen zur Atomkraft sowohl in Japan als auch in Europa in den Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion gerückt. Insbesondere der Beschluss der Bundesregierung zum Ausstieg aus der Atomkraft findet in Japan große Beachtung, so die Sprecherin der Forschungsstelle Japan, apl. Prof. Dr. Carmen Schmidt. Die Fragen nach den Energiequellen der Zukunft und den Herausforderungen der Energiewende standen daher auch im Mittelpunkt eines gemeinsamen deutsch-japanischen Workshops mit dem Titel: „Nuclear Power: What are the Alternatives?“. Bei einer Bus-Exkursion zu den Windkraftanlagen auf dem

Piesberg unter sachkundiger Leitung von Detlef Götting konnten sich die Teilnehmer direkt vor Ort eingehend über die Möglichkeiten der Nutzung der Windenergie informieren. Abgerundet wurde der Besuch mit einem Empfang der japanischen Gäste im Friedenssaal des Rathauses durch die Bürgermeisterin der Stadt, Karin Jabs-Kiesler sowie einem Besuch im Felix-Nussbaum-Haus. Beim geselligen Teil des Besuches wurden die japanischen Gäste vom sachkundigen Braumeister der Osnabrücker Stadtbrauerei Rampendahl in die Kunst des deutschen Bierbrauens eingeweiht. Die Gäste zeigten sich begeistert von der schönen Stadt Osnabrück und insbesondere dem großen Engagement der Stadt für Energiewende und Umweltschutz und möchten den Besuch gerne einmal wiederholen. Der Besuch wurde organisiert von der Forschungsstelle Japan der Universität Osnabrück und dem Akademischen Auslandsamt der Universität.